. .

Archiv für Februar, 2011

Donnerstag, 24 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Umfrage zur Lage der Sozialwirtschaft – Branche trotz sinkender Einnahmen optimistisch

Die Unternehmen der Sozialwirtschaft in Deutschland entwickelten sich im letzten Jahr konjunkturunabhängig.

Zwar sanken die Erträge aus Entgelten und Zuschüssen bei knapp zwei Dritteln der befragten Sozialdienstleister, zudem gingen bei über der Hälfte deutlich weniger Spenden ein. Dennoch bestehen nach wie vor ausreichende Investitionskapazitäten, da die Banken ihre Kreditvergabe nicht signifikant verschärft haben. Auch rechnen mehr Unternehmen damit, dass sie ihre stationären Angebote wegen sinkender Nachfrage reduzieren oder ihr Leistungsportfolio insgesamt verkleinern werden.

Lesen Sie hier weiter.

Dienstag, 22 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Spendenzuwachs bei Adveniat

Adveniat hat im vergangenen Geschäftsjahr Einnahmen aus Kollekten und Spenden in Höhe von 50,9 Millionen Euro erzielt. Dies entspricht einem Zuwachs von etwa 3,2 Millionen Euro. “Maßgeblich für den Gesamtanstieg waren die Spendenaufrufe nach den Erdbeben in Haiti und Chile, die einen Anstieg der Spenden für Projektpartnerschaften von 0,4 Millionen Euro auf rund 3,8 Millionen Euro bewirkt haben”, sagte Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka. Die Weihnachtskollekte, die Haupteinnahmequelle von Adveniat, ist mit 33,9 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Millionen Euro gesunken.

Lesen Sie hier mehr.

Dienstag, 22 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Studienfach Engagement

Universität Halle erkennt gesellschaftliches Engagement als Studienleistung an. Dafür gab es jetzt vom Stifterverband die Hochschulperle des Monats Februar 2011.

Lesen Sie hier weiter.

Montag, 21 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Storytelling ? NEIN DANKE

m Fundraising wird Storytelling als ein Medium oder Format zur Spenderkommunikation und Spenderbindung beschrieben. Die kommende stART 11 hat das digitale Storytelling sogar als Konferenzthema. Eine Geschichte zu erzählen ist ein Kommunikations-Konzept, eine Strategie, der Stoff aus dem Kampagnen sind. Und der eine Pfeiler einer Gesamtkonzeption, der zweite Pfeiler ist die Technik. Wie mit wirklich einfachen technischen Mitteln Ideen umgesetzt werden können, habe ich in den Sessions ?Animation do-it-yourself? und ?Video 101″ erfahren.

Lesen Sie hier mehr.

Montag, 21 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Social Media auf dem Weg zur Professionalisierung

In Deutschland diskutiert man eigentlich erst seit Herbst 2008 intensiv über ?Social Media?; als Barack Obama zeigte, wie man mit Twitter, Facebook und YouTube einen Wahlkampf gewinnt. Von den Meisten zunächst als Hype abgetan, gibt es gut zwei Jahre später kaum ein Unternehmen, das sich nicht mit dem Thema beschäftigt jedenfalls ?irgendwie?. Gleichwohl fehlt es fast allen an einem konkreten Plan

Lesen Sie weiter.

Montag, 21 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Monetarisierung des freiwilligen Engagements

Von der Annahme ausgehend, dass sich für jedes freiwillige Engagement ein Adäquat auf dem (ersten) Arbeitsmarkt finden lässt, kann wahlweise der Out- oder der Input Engagierter berechnet und damit der Geldwert freiwilligen Engagements ermittelt werden. Ich hatte gezeigt, dass dabei auf der einen Seite mitnichten klar ist, was denn eigentlich unbezahlte Arbeit als ein wesentlicher Aspekt freiwilligen Engagements ist und andererseits auch die Out- oder Inputrechnung nicht auf wirklich belastbarem Boden steht. Im Grunde sprechen wir hier eher von wage angenommenen Mittelwerten, die sich ergeben müssten, damit diese Rechnung (annähernd) die Realität abbildet, als irgendwelchen ?hart facts? als die sie nur all zu oft verkauft werden.

Lesen Sie hier weiter.

Montag, 21 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Vom Vermögen zu geben

Podcast: Vom Vermögen zu geben – oder: was für Bilder hat das Fundraising vom Spender?“ Diesen Vortrag hat Prof. Dr. Fritz-Rüdiger Volz, EFH Bochum

Mehr lesen Sie hier.

Freitag, 18 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Die Drückerin: Durch mangelnde staatliche Kontrollen des Spendenwesens versickern in Deutschland Millionenbeträge in dunklen Kanälen

Die neueste Folge der Sendereihe “das ARD radiofeature” liefert erschreckende Belege für eine mangelhafte staatliche Kontrolle von Spendensammlern und die jahrelange Unterschlagung von Spendengeldern in Millionenhöhe. In dem Feature “Die Drückerin” berichten Aussteiger über ihre Erlebnisse als Drücker und über Missstände im millardenschweren Markt der Spendenbeschaffung.

WDR-Autor Bernhard Pfletschinger legt beispielhaft das Geschäftsmodell einer bundesweit agierenden Organisation offen. Dabei geht er auch der Frage nach, wo die eingesammelten Spendengelder landen. Opfer sind neben den betrogenen Spendern auch die jungen Menschen, die unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in Fußgängerzonen Spenden sammeln oder Mitglieder für scheinbar gemeinnützige Vereine werben. Die Bundesländer haben sich in den vergangenen Jahren weitgehend aus der Kontrolle von Spenden-Vereinen herausgezogen. Wofür und in welchem Umfang Spenden gesammelt und eingesetzt werden, das bleibt mitunter verborgen. Wo eine wirksame Kontrolle ausbleibt und die Strafverfolgung nur zögerlich vorgeht, ist Raum für schwarze Schafe entstanden, die sich an den Spendengeldern argloser Menschen bereichern.

Lesen Sie hier mehr.

Donnerstag, 17 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Countdown für junge Helden

Noch bis zum 15. März können sich sozial engagierte Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland mit ihren Hilfsprojekten um eine Förderung bewerben. Mit 2.500 Euro fördert JUGEND HILFT! das Engagement von Kindern und Jugendlichen. Die besten acht Hilfsprojekte gewinnen die Teilnahme am JUGEND HILFT! Camp in Berlin. Bettina Wulff, die Gattin des Bundespräsidenten, unterstützt das Förderprogramm als Patin.

Lesen Sie hier weiter.

Donnerstag, 17 Februar 2011 Von admin | Keine Kommentare

Regenwald retten mit der Waldseite und dem BaumSparVertrag

Weltweit werden jährlich über 100.000 km² Regenwald zerstört, was beinahe der Gesamtfläche von Österreich und Schweiz zusammen entspricht. Die Rettung der Regenwälder ist aus vielen Gründen für die Menschheit von überragender Bedeutung: So leben über ¾ aller Tier- und Pflanzenarten im Regenwald. Den Regenwald zu retten ist auch für das Weltklima von großer Bedeutung: Rund 20 Prozent aller Treibhausgase gehen auf Kosten der Regenwaldzerstörung. Mittlerweile gibt es vielfältigere Initiativen, um den Regenwald zu retten. Bei der Waldseite kostet ein Beitrag nur einen Klick. Durch das Anklicken eines Stoppbuttons auf der Waldseite wird ein Zähler angehalten, der die zerstörte Waldflächenmenge dieses kurzen Zeitraums anzeigt. ForestFinance unterstützt die Waldseite bereits seit vielen Jahren als Sponsor.

Lesen Sie mehr.